• Babbel und Airbnb starten internationale Zusammenarbeit mit dem Projekt „Tour d’Europe“
  • Vier-Städte-Trip vereint Stärken beider Partner durch Airbnb-Entdeckungen und Sprach-Challenges von Babbel
  • Unter dem Hashtag **#speaklikealocal** wird die „Tour d’Europe“ auf allen Social-Media-Kanälen geteilt
Berlin,

Babbel, die weltweit erfolgreichste und mehrfach ausgezeichnete Sprachlern-App, und Airbnb, der größte globale Community-Marktplatz für die Buchung und Vermietung von Unterkünften, starten erstmals eine Partnerschaft. Die „Tour d’Europe“ ist das erste Projekt, bei dem beide Marken auf ihre Gemeinsamkeiten setzen. Vier Reisende, zwei Gewinner eines Video-Contests und zwei Influencer, werden auf eine Reise in vier der aufregendsten Städte Europas geschickt. Zu erleben ist dabei das neue Angebot von Airbnb: einzigartige Aktivitäten geführt von lokalen Airbnb-Gastgebern. Ergänzende Sprach-Challenges von Babbel ermöglichen den Reisenden, ganz in die Kultur des Landes einzutauchen und die Städte wirklich wie ein Einheimischer zu erleben.

„Airbnb ist der perfekte Partner für uns: Babbel bereitet Reisende auf echte Gespräche in ihrem Urlaubsland vor und Airbnb bietet die Möglichkeit, mit den Menschen vor Ort direkt in Kontakt zu treten. So kann die Kultur eines Landes noch intensiver erlebt werden und aus Touristen werden echte Besucher“, sagt Arne Schepker, CMO von Babbel. „Die Kooperation erschließt neue Zielgruppen für beide Partner und für uns bietet sich die Chance, unsere Nutzer ein Stück weiter auf ihrer Sprachreise zu begleiten.“

Ob der Besuch eines Dachterrassen-Gemüsegartens im Herzen von Paris, eine Foto-Safari in einem der schönsten Stadtviertel Roms oder ein Segelkurs an Barcelonas Küste: Insgesamt sechs unvergessliche Entdeckungen durch Airbnb-Gastgeber erwarten die Teilnehmer. Die gesamte Reise wird zusätzlich von einem professionellen Filmteam, Social-Media-Managern und Video-Content-Spezialisten begleitet.

„Mit privaten Unterkünften und über 1.800 Airbnb-Entdeckungen weltweit, buchen Reisende bei uns nicht einfach nur eine Schlafgelegenheit, sondern dazu die Möglichkeit, die Menschen vor Ort richtig kennenzulernen und wirklich in die Kultur des Landes einzutauchen. Das gelingt am besten, wenn zumindest Grundkenntnisse in der Sprache des Reiselandes vorhanden sind“, sagt Alexander Schwarz, Geschäftsführer von Airbnb Deutschland. „Durch die Kooperation mit Babbel schaffen wir einen weiteren, enormen Mehrwert für Gäste und Gastgeber und ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer der Tour.“

Die „Tour d’Europe“ von Babbel und Airbnb beginnt am 11. Juli in Paris, führt am 13. Juli nach Barcelona, am 15. Juli weiter nach Rom und einen Tag später nach Berlin, wo sie am 17. Juli endet. Alle Videos und weiteren Beiträge werden unter dem Hashtag #speaklikealocal auf den Babbel-Social-Media-Kanälen YouTube, Instagram und Facebook verbreitet sowie von Airbnb unterstützt. Das Babbel Magazin sowie die Social-Media-Kanäle von Airbnb und Babbel verfügen insgesamt über eine Reichweite von rund 60 Millionen, die teilnehmenden Influencer über mehr als 15.000 Follower auf Instagram und 125.000 Abonnenten auf YouTube.


Über Airbnb:

Airbnb wurde im Jahr 2008 gegründet und verfolgt die Mission, eine Welt zu schaffen, in der sich Menschen überall zuhause fühlen und im Rahmen einmaliger Reiseerlebnisse am lokalen Leben vor Ort teilhaben können. Von Wohnungen und Villen bis hin zu Schlössern und Baumhäusern – der Community-Marktplatz ermöglicht es Reisenden, Millionen von einzigartigen Unterkünften in über 65.000 Städten und 191 Ländern zu finden.

Mit „Entdeckungen“ bietet Airbnb die Möglichkeit, in lokale Communitys einzutauchen und spannende Menschen und ihre Interessen kennenzulernen. Anhand der Empfehlungen in den „Orten“ erhalten Reisende Zugang zu den interessantesten Geheimtipps der Einheimischen. Airbnb wird aktiv von der Community mitgestaltet und ist eine einfache Gelegenheit für Gastgeber, ihr Zuhause oder auch ihre Leidenschaften, Interessen und Lieblingsorte mit anderen zu teilen und so Geld dazuzuverdienen.


Berlin,