Enthüllt: Die liebsten Urlaubsflirts der Deutschen

  • Jeder zweite Deutsche hat sich schon mal im Urlaub verliebt
  • 60 % haben schon einmal davon geträumt, eine Sommerromanze mit jemandem aus einem anderen Land zu erleben – 78 % von ihnen haben ihre Fantasie wahr gemacht
  • Für 94 % der Deutschen sind Kenntnisse in der Sprache der Urlaubsliebe ein klarer Flirtvorteil
Brennende Sonne, heißer Sand … und eine leidenschaftliche Urlaubsliebe. Macht das für die Deutschen einen perfekten Urlaub aus? Die Sprachlern-App Babbel will es genau wissen und hat 1.500 deutsche Nutzer zu diesem Thema befragt. Das Ergebnis: Jeder zweite Deutsche hat sich in seinem Urlaub tatsächlich schon einmal verliebt! Und von den insgesamt 60 % der Befragten, die davon geträumt haben eine internationale Sommerromanze zu erleben, ließen ganze 78 % ihre Fantasie wahr werden.

Aus diesen Ländern kommen die Urlaubsflirts der Deutschen

Manchmal muss man wohl in die Ferne schweifen, um zu sehen, wie nah das Glück liegt. Denn immerhin 28 % der Deutschen haben sich im Urlaub schon einmal in eine Landsmännin oder einen Landsmann verguckt. Die große Mehrheit hingegen verliebt sich grenzenlos – von Aserbaidschan bis Australien, von Namibia bis Norwegen. Dennoch lassen sich klare Tendenzen erkennen, von wem sich die Deutschen im Urlaub am häufigsten verführen lassen: Die Spitzenposition teilen sich Franzosen und Italiener mit jeweils 13 %, gefolgt von Spaniern, die mit 7 % auf Rang zwei landen. Den dritten Platz erobern sich Griechen und Türken gemeinsam, mit jeweils 5 %.

Betrachtet man die Ergebnisse der deutschen Frauen und Männer getrennt voneinander, dann hauchen Letztere eindeutig öfter „Merci, chéri(e)“ als „Ciao, bella/o“. Denn jeder fünfte männliche Urlaubsverliebte hat sich von einer Französin oder einem Franzosen verzaubern lassen. Immerhin 8 % fanden ihr Glück mit einer spanischen Urlaubsliebe. Die Frauenherzen wiederum zieht es mit 17 % eindeutig in Richtung Italien. Hier müssen sich die Franzosen oder Französinnen mit 10 % und Platz zwei begnügen.

Heißer Ferienflirt oder große Liebe?

Ob die Befragten vor oder während ihres Urlaubs Single waren, wurde durch die Umfrage nicht eindeutig geklärt, über die Hälfte waren es zumindest nach ihrer Reise nicht mehr. Denn jeder zweite Deutsche gibt an, dass die Liebe, die als Urlaubsflirt begann, den Realitätscheck bestanden und die Ferienzeit überdauert hat.

Die Sprache(n) der Liebe

Verliebte verstehen sich zwar auch ohne Worte, aber manchmal muss man eben doch in ganzen Sätzen miteinander kommunizieren. 44 % der Befragten geben an, sich mit ihrem Urlaubsflirt in einer dritten Sprache unterhalten zu haben, die beide (zumindest etwas) beherrschen. Über die Hälfte der Urlaubsverliebten konnte sogar die Muttersprache des jeweils anderen so gut sprechen, dass eine Konversation über das Küssen hinaus möglich war. Überwältigende 94 % der Deutschen sind überdies der Meinung, dass es einen entscheidenden Flirtvorteil verspricht, wenn man die Sprache der Urlaubsliebe sprechen kann. Jeder Dritte hat sogar schon einmal aus Liebe eine Sprache gelernt – kann man sich eine schönere Motivation vorstellen?


Über Babbel

Die Sprachlern-App Babbel hilft Menschen dabei, eine neue Sprache schnell zu sprechen. Ganze 73 Prozent der befragten Kunden trauen sich zu, schon ein einfaches Gespräch zu führen, nachdem sie nur fünf Stunden mit Babbel gelernt haben. Die Lerneffektivität von Babbel wurde 2016 in einer unabhängigen Universitätsstudie nachgewiesen.

Auf der Basis von sieben Ausgangssprachen können Kunden zwischen 14 verschiedenen Lernsprachen wählen. Ob im Web oder unterwegs mit den Mobil-Apps für iOS und Android passt Babbel in jeden Alltag. Die kurzen Lektionen orientieren sich stets an nützlichen Themen. Grammatik, Vokabular und Aussprache werden gemeinsam trainiert. Spielerische Elemente sorgen dafür, dass die Nutzer motiviert bleiben, um ihre Ziele zu erreichen. So lernen sie durchschnittlich weit länger als zwölf Monate mit Babbel. Das Babbel-Didaktik-Team aus über 150 Sprachwissenschaftlern und Lehrern erstellt jeden Kurs spezifisch für die jeweilige Sprachkombination. 2016 kürte das Fast Company Magazine Babbel zur weltweiten Nummer eins der innovativsten Firmen des Bildungsbereiches.

Babbel wurde 2007 gegründet. Heute besteht das Team aus mehr als 600 Mitarbeitern aus über 50 Ländern an den Standorten Berlin und New York. Ganz ohne Werbung und mit einem transparenten Abomodell richtet sich Babbel an Einzelkunden. Seit 2017 gibt es auch ein Extra-Angebot für Geschäftskunden. 2016 vermeldete die Firma über eine Million zahlender Nutzer.

Weitere Informationen finden Sie auf Babbel.com