Ein Semester Spanisch in 15 Stunden – neue Studie untersucht Lerneffektivität von Babbel

  • Wissenschaftler der City University of New York legen umfassende Studie zur Effektivität der Babbel-Spanischkurse vor
  • Absolute Anfänger erreichen nach 15 Stunden Spanischlernen den Wissensstand eines College-Semesters
  • Studie schafft Transparenz bezüglich der Leistung digitaler Sprachlernangebote
Babbel, der schnellste Weg, eine neue Sprache zu sprechen, veröffentlicht die Ergebnisse einer unabhängigen Studie zur Effektivität seiner Spanischkurse. Über einen Zeitraum von zwei Monaten untersuchten auf Sprachlern-Apps spezialisierte Forscher der City University of New York (CUNY) und der University of South Carolina den Lernfortschritt von 391 Probanden aus Deutschland und den USA. Die Spanischkenntnisse der Teilnehmer wurden jeweils zu Beginn und zum Ende der Studie mithilfe des WebCAPE-Test geprüft. WebCAPE ist an vielen amerikanischen Universitäten der Standardtest, um die Sprachkenntnisse von Studierenden zu überprüfen und sie entsprechenden Semestern zuzuordnen. Darüber hinaus wurde WebCape bereits wiederholt zur Evaluierung von Sprachlern-Apps eingesetzt.

Die wichtigsten Ergebnisse der Babbel-Effektivitätsstudie in Kürze:

– „Anfänger, die keinerlei Vorwissen im Spanischen haben, benötigen durchschnittlich 15 Lernstunden über einen Zeitraum von zwei Monaten, um den Wissensstand eines Spanisch-Semesters [an einem US-College] zu erreichen.“

– „Im Gesamtdurchschnitt benötigen Nutzer 21 Lernstunden über einen Zeitraum von zwei Monaten um die Anforderungen eines College-Spanisch-Semesters zu erfüllen.“

– „Die durchschnittliche Lernzeit der finalen Studienteilnehmer betrug ca. 19 Stunden bzw. etwas über zwei Stunden pro Woche.“

– „Das Lernen mit der Sprachlern-App Babbel funktioniert ähnlich gut für alle Nutzer, unabhängig von Geschlecht, Alter, Muttersprache, Bildung, Beschäftigung und sozialer Herkunft.“

– „Es existieren lediglich eine Handvoll Studien, die die Wirksamkeit von Sprachlern-Apps unabhängig messen. Unter den getesteten Sprachlern-Apps schneidet Babbel bisher als Beste ab.“1

Die Studie schafft erstmals Transparenz bezüglich der Leistung vieler verschiedener Sprachlernangebote und bietet so auch eine Entscheidungshilfe für Nutzer.

„Viele Lerner wissen nicht genau, was sie von einer Sprachlern-App erwarten können“, sagt Markus Witte, Gründer und CEO von Babbel. „Das wollen wir ändern und veröffentlichen mit der Babbel-Effektivitätsstudie eine Orientierungshilfe. Neben Effektivität geht es Sprachlernern aber vor allem darum, ihre persönlichen Ziele und Vorstellungen zu erreichen, sei es der nächste Karriereschritt oder der Smalltalk im Urlaub. Den Nutzern dabei zu helfen ihren individuellen Erfolg zu erreichen, ist unser Hauptanliegen.“

Wesentlich für jeden Lernenden ist es, ein Gespräch in der neuen Sprache führen zu können. Auch das wurde in der Babbel-Effektivitätsstudie geprüft: Ganze 81 % der Studienteilnehmer bestätigen, dass sie mit Babbel ihre Kommunikationsfähigkeit in Spanisch verbessern konnten. Dies stützt das Ergebnis einer im Januar 2016 von Babbel veröffentlichten Umfrage: 73 % der 45.000 Befragten gaben an, dass sie sich nach fünf Stunden mit der Babbel-App in der Lage fühlten, eine einfache Unterhaltung in einer neuen Sprache zu führen.

Die überdurchschnittlich hohe Zufriedenheit der Studienteilnehmer mit der Babbel-App spiegelt sich zusätzlich im Net Promoter Score (NPS) wieder. Dieser Wert, der sowohl Loyalität wie auch Wertschätzung und Bereitschaft zur Weiterempfehlung berücksichtigt, liegt laut der Studie bei +59,3. Der Marktdurchschnitt für Software und Apps liegt bei +28. Da es sich bei Babbel um ein kostenpflichtiges Angebot handelt, fällt das Ergebnis umso mehr ins Gewicht.

Karen Plemons, Head of User Research bei Babbel, sieht den Grund in dem direkten Nutzen, den Babbel seinen Lernern bietet: „Im Gegensatz zu anderen, ebenfalls von den Wissenschaftlern untersuchten Online-Sprachlernangeboten basiert die Babbel-Methodik auf der Kombination aus erprobter Didaktik und innovativer Technologie. Alle Babbel-Kurse basieren auf alltagsnahen Dialogen, die es dem Lerner ermöglichen, möglichst schnell eigene Kommunikationsziele zu erreichen.“

Auch die Gültigkeit des Babbel-Anspruchs, Sprachenlernen für jedermann zu ermöglichen, konnte durch die Studie nachgewiesen werden. Die Forscher ermittelten, dass soziodemografische Kriterien wie soziale Herkunft, Geschlecht, Alter, Muttersprache, Bildung und Beschäftigung keine statistisch relevanten Auswirkungen auf den Lernfortschritt der Studienteilnehmer hatten.


1 Vesselinov, R. and Grego, J. The Babbel Efficacy Study. New York 2016


Die Babbel-Nutzerumfrage von 2016 kann unter folgendem Link eingesehen werden: https://press.babbel.com/de/releases/2016-01-21-Wie-lernt-die-Welt-Babbel-veroeffentlicht-Online-Lern-Report-2016.html

Die vorherigen Studien von Vesselinov/Grego stehen hier zum Download bereit: http://comparelanguageapps.com


Über Babbel

Die Sprachlern-App Babbel hilft Menschen dabei, eine neue Sprache schnell zu sprechen. Ganze 73 Prozent der befragten Kunden trauen sich zu, schon ein einfaches Gespräch zu führen, nachdem sie nur fünf Stunden mit Babbel gelernt haben. Die Lerneffektivität von Babbel wurde 2016 in einer unabhängigen Universitätsstudie nachgewiesen.

Auf der Basis von sieben Ausgangssprachen können Kunden zwischen 14 verschiedenen Lernsprachen wählen. Ob im Web oder unterwegs mit den Mobil-Apps für iOS und Android passt Babbel in jeden Alltag. Die kurzen Lektionen orientieren sich stets an nützlichen Themen. Grammatik, Vokabular und Aussprache werden gemeinsam trainiert. Spielerische Elemente sorgen dafür, dass die Nutzer motiviert bleiben, um ihre Ziele zu erreichen. So lernen sie durchschnittlich weit länger als zwölf Monate mit Babbel. Das Babbel-Didaktik-Team aus über 150 Sprachwissenschaftlern und Lehrern erstellt jeden Kurs spezifisch für die jeweilige Sprachkombination. 2016 kürte das Fast Company Magazine Babbel zur weltweiten Nummer eins der innovativsten Firmen des Bildungsbereiches.

Babbel wurde 2007 gegründet. Heute besteht das Team aus mehr als 600 Mitarbeitern aus über 50 Ländern an den Standorten Berlin und New York. Ganz ohne Werbung und mit einem transparenten Abomodell richtet sich Babbel an Einzelkunden. Seit 2017 gibt es auch ein Extra-Angebot für Geschäftskunden. 2016 vermeldete die Firma über eine Million zahlender Nutzer.

Weitere Informationen finden Sie auf Babbel.com

Downloads