+B

Eine neue Sprache wirklich sprechen – Forschungsgruppe der Yale Universität bestätigt Effektivität von Babbel

  • Linguistinnen der Universität Yale untersuchen die Sprechfähigkeit von Spanisch-Lernenden der Sprachlern-App Babbel
  • Ergebnis belegt Fortschritte der Teilnehmenden und das Spektrum ihrer Sprechfähigkeit
  • 75 % der Lernenden konnten mit Babbel ihr persönliches Lernziel erreichen

Babbel, die weltweit erfolgreichste Sprachlern-App veröffentlicht die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studie „Measuring Babbel’s Efficacy in Developing Oral Proficiency“1. In Zusammenarbeit mit Linguistinnen der Yale Universität wurde Babbels pädagogische Methodik auf ihre Effektivität untersucht. Dazu lernten Englisch-Muttersprachlerinnen und -Muttersprachler aus den USA über einen Zeitraum von drei Monaten Spanisch mit der App. Die Ergebnisse zeigen , dass das Lernen mit Babbel dazu befähigt, aktiv in einer neuen Sprache zu kommunizieren: Alle Teilnehmenden konnten messbare Fortschritte in der neuen Lernsprache erzielen. Das Spektrum erstreckte sich dabei von Grundlagen wie dem Austausch von Begrüßungen sowie persönlichen Informationen bis hin zu anspruchsvollen Themen wie der Diskussion von Aktivitäten und Zukunftsplänen.

Markus Witte, Gründer und CEO von Babbel, ist überzeugt, dass Studien wie diese elementar wichtig sind, um den Lernenden offen und transparent zu zeigen, was sie von der App erwarten können. „Unabhängig davon, mit welcher Methode oder mit welchem Tool man eine neue Sprache lernt – die Zeit, die dafür investiert wird, ist kostbar. Daher ist es wichtig zu wissen, dass Zeit und Aufwand sinnvoll investiert sind“, sagt Witte. „Die Ergebnisse zeigen genau das und untermauern gleichzeitig die Erkenntnisse einer früheren Studie2: Die Verwendung von Babbel fördert und verbessert die mündliche Kommunikationsfähigkeit der Lernenden. Wir haben damit einen weiteren wissenschaftlichen Beleg dafür, dass die Babbel-Methode funktioniert und einen Weg zu ersten echten Gesprächen in einer neuen Sprache bietet.“

Für die Studie rekrutierte das Forschungsteam eine vielfältige Gruppe an Teilnehmenden aus allen Teilen der USA, die vor dem Lernen mit Babbel keine Spanischkenntnisse nachwiesen. Nachdem sie rund drei Monate mit Babbel gelernt hatten, nahmen 117 von ihnen an der Oral Proficiency Interview-computer version (OPIc) teil, einem Sprachtest des American Council für den Fremdsprachenunterricht, mit dem beispielsweise die Kenntnisse angehender Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer bewertet werden.

„Aufgrund des Mangels an verfügbaren Forschungsergebnissen zu Sprachlern-Apps besteht ein gewisses Maß an Skepsis in Bezug auf deren Einfluss auf die Sprechfähigkeiten der Lernenden. Die Ergebnisse unserer Studie legen jedoch nahe, dass Babbel ein effektives Instrument zum Erlernen grundlegender Konversationsfähigkeiten ist“, sagt Dr. Nelleke van Deusen-Scholl, Co-Lead Investigator und Direktorin des Center for Language Study der Yale Universität. „Die statistischen Ergebnisse bestätigen eine Korrelation zwischen der Verwendung von Babbel und der Effektivität des Spanischlernens und – im Einklang mit der aktuellen linguistischen Literatur zur Entwicklung von Sprechfähigkeiten – Fortschritte in den kommunikativen Grundfertigkeiten. Es wurde gezeigt, dass die Babbel-App den Lernenden dabei hilft, sich in einer neuen Sprache zu unterhalten.“

Zusätzlich zu den Ergebnissen des OPIc-Sprechtests wurden die Teilnehmenden zu ihrer allgemeinen Lernerfahrung mit Babbel befragt. 91 Prozent geben an, dass sie gerne mit Babbel lernen, 95 Prozent finden, dass die App es einfach macht, eine neue Sprache zu lernen. Darüber hinaus bestätigen drei von vier Befragten, ihre Lernziele mit Babbel erreicht zu haben.

Die Studie bietet außerdem Einblicke in das Profil und die Motivation derjenigen, die erst später im Leben eine Sprache lernen möchten. „Mentale Fitness erwies sich als starker Motivator für einen signifikanten Prozentsatz der Sprachlernenden“, sagt Mary Jo Lubrano, Co-Lead Investigator und stellvertretende Direktorin des Center for Language Study der Yale Universität. Obwohl unsere Studie insgesamt ein diverses Spektrum unterschiedlicher Altersgruppen und Lernmotivationen umfasste, war mehr als die Hälfte der Teilnehmenden über 55 Jahre alt. Dies ist eine Personengruppe, die in der aktuellen Forschung zum Spracherwerb nur selten berücksichtigt, für die Wissenschaft aber immer interessanter wird.

Ausführliche Informationen zur Verbesserung der Sprechfähigkeit der Studienteilnehmenden nach der Verwendung der Babbel-App finden Sie im Whitepaper „Measuring Babbel’s Efficacy in Developing Oral Proficiency“.


1 Van Deusen-Scholl, N., Lubrano, M.J. & Sporn, Z. (2019). Measuring Babbel’s Efficacy in Developing Oral Proficiency.

2 Loewen, S., Isbell, D. & Sporn, Z. (2018). Learning Spanish with Babbel: Oral Proficiency Outcomes in App-Based Foreign Language Learning.


Über Babbel

Die Sprachlern-App Babbel hilft Menschen dabei, eine neue Sprache schnell zu sprechen. Ganze 73 Prozent der befragten Kunden trauen sich zu, schon ein einfaches Gespräch zu führen, nachdem sie nur fünf Stunden mit Babbel gelernt haben. Die Lerneffektivität von Babbel wurde 2016 in einer unabhängigen Universitätsstudie nachgewiesen.

Auf der Basis von sieben Ausgangssprachen können Kunden zwischen 14 verschiedenen Lernsprachen wählen. Ob im Web oder unterwegs mit den Mobil-Apps für iOS und Android passt Babbel in jeden Alltag. Die kurzen Lektionen orientieren sich stets an nützlichen Themen. Grammatik, Vokabular und Aussprache werden gemeinsam trainiert. Spielerische Elemente sorgen dafür, dass die Nutzer motiviert bleiben, um ihre Ziele zu erreichen. So lernen sie durchschnittlich weit länger als zwölf Monate mit Babbel. Das Babbel-Didaktik-Team aus über 150 Sprachwissenschaftlern und Lehrern erstellt jeden Kurs spezifisch für die jeweilige Sprachkombination. 2016 kürte das Fast Company Magazine Babbel zur weltweiten Nummer eins der innovativsten Firmen des Bildungsbereiches.

Babbel wurde 2007 gegründet. Heute besteht das Team aus 750 Mitarbeitern aus über 50 Ländern an den Standorten Berlin und New York. Ganz ohne Werbung und mit einem transparenten Abomodell richtet sich Babbel an Einzelkunden. Seit 2017 gibt es auch ein Extra-Angebot für Geschäftskunden. 2016 vermeldete die Firma über eine Million zahlender Nutzer.

Weitere Informationen finden Sie auf Babbel.com