+B

Studie deckt auf: Den Deutschen ist ihr Akzent egal

  • Fast die Hälfte der Deutschen findet sich damit ab, beim Sprechen einer neuen Sprache nicht perfekt zu sein.
  • 13 % der Deutschen sind sogar stolz auf ihren Akzent.
  • Nur 23% der Deutschen schämen sich beim Sprechen einer Fremdsprache aufgrund ihres Akzents.

Mit dem neuen Jahr werden auch die Neujahrsvorsätze angepackt. Hierbei steht das Lernen einer neuen Sprache neben mehr Sport und gesunder Ernährung häufig ganz oben auf dem Programm. Das besonders die Deutschen die ideale Einstellung für das Sprachenlernen haben, zeigt nun die repräsentative Akzent-Studie 2020 von Babbel, der international erfolgreichsten Sprachlern-App, weltweit durchgeführt von IPSOS.

Die Angst vor dem eigenen Akzent ist weltweit eines der größten Hindernisse für das erfolgreiche Lernen und Anwenden einer Sprache. Die Ergebnisse der Babbel Akzent-Studie zeigen, dass die Angst vor dem eigenen Akzent weltweit mit 30 Prozent größer ist als die Angst vorm Fliegen mit 23 Prozent. In Deutschland geben 95 Prozent der Bevölkerung zu, einen Akzent zu haben. Doch 54 Prozent machen sich, entgegen des Stereotyps des präzisen und gewissenhaften Deutschen, nichts aus ihrem Akzent – 12 Prozent möchten ihren Akzent sogar behalten. Und nur 23 Prozent der Deutschen schämen sich oder haben aufgrund ihres Akzents Angst eine Fremdsprache zu sprechen – im Gegensatz zu 30 Prozent weltweit. Im internationalen Vergleich liegen die Deutschen mit ihrer Einstellung vorne und haben somit die besten Voraussetzungen neue Sprachen zu lernen, nämlich nur wenige Hemmungen andere Sprachen auch wirklich zu sprechen.

Laut Miriam Plieninger, Director of Didactics bei Babbel, haben die Deutschen damit genau die richtige Einstellung für das Erlernen einer neuen Sprache: „Das Wichtigste beim Lernen einer neuen Sprache ist neben Fleiß und Disziplin der Mut zu sprechen. Deshalb ist einfach Lossprechen oft die beste Übung, um neue Sprachen zu praktizieren. Nur mit viel Übung und vielen Wiederholungen kann man die Sprachbarrieren überwinden und ein Akzent zeigt nur, dass man mutig genug ist, fremde Sprachen zu sprechen.“

Das empfinden auch die Deutschen so: Jeder sechste fühlt sich mutig, mit seinem Akzent eine andere Sprache zu sprechen – 13 Prozent sind sogar stolz auf ihren Akzent. Bewundernswert ist auch die Strategie der Deutschen, sich den Ängsten beim Sprechen von Fremdsprachen zu stellen: 45 Prozent finden sich damit ab, einfach nicht perfekt zu sein. Gut ist gut genug und macht die Deutschen zu den idealen Sprachschülern und Sprachschülerinnen, von denen 91 Prozent der Meinung sind, dass der eigene Akzent kein Hinderungsgrund für das Lernen von neuen Sprachen ist. Also weiter babbeln, egal in welcher Sprache und mit welchem Akzent.


Über Babbel

Die Sprachlern-App Babbel hilft Menschen dabei, eine neue Sprache schnell zu sprechen. Ganze 73 Prozent der befragten Kunden trauen sich zu, schon ein einfaches Gespräch zu führen, nachdem sie nur fünf Stunden mit Babbel gelernt haben. Die Lerneffektivität von Babbel wurde 2016 in einer unabhängigen Universitätsstudie nachgewiesen.

Auf der Basis von sieben Ausgangssprachen können Kunden zwischen 14 verschiedenen Lernsprachen wählen. Ob im Web oder unterwegs mit den Mobil-Apps für iOS und Android passt Babbel in jeden Alltag. Die kurzen Lektionen orientieren sich stets an nützlichen Themen. Grammatik, Vokabular und Aussprache werden gemeinsam trainiert. Spielerische Elemente sorgen dafür, dass die Nutzer motiviert bleiben, um ihre Ziele zu erreichen. So lernen sie durchschnittlich weit länger als zwölf Monate mit Babbel. Das Babbel-Didaktik-Team aus über 150 Sprachwissenschaftlern und Lehrern erstellt jeden Kurs spezifisch für die jeweilige Sprachkombination. 2016 kürte das Fast Company Magazine Babbel zur weltweiten Nummer eins der innovativsten Firmen des Bildungsbereiches.

Babbel wurde 2007 gegründet. Heute besteht das Team aus 750 Mitarbeitenden aus über 50 Ländern an den Standorten Berlin und New York. Ganz ohne Werbung und mit einem transparenten Abomodell richtet sich Babbel an Einzelkunden. Seit 2017 gibt es auch ein Extra-Angebot für Geschäftskunden. 2016 vermeldete die Firma über eine Million zahlender Nutzer.

Weitere Informationen finden Sie auf Babbel.com